Partnerschaft für Demokratie der Stadt Bitterfeld-Wolfen „Stadt mit Courage leben!“ vergibt erste Förderungen 2017

Raum fur GedankenDiesem Anfang wohnt kein Zaudern inne! Zur ersten Sitzung des Begleitausschusses der Bitterfeld-Wolfener Partnerschaft für Demokratie wurden Ergebnisse und Arbeitsstände auf den verschiedenen Tätigkeitsfeldern vorgestellt und diskutiert.

Mitteln des Aktionsfonds wurden zwei Projekte bewilligt, die Impulse für die junge Partnerschaft setzen werden.

So ist im April der „Raum für Gedanken“ in den Ortslagen der Stadt zu Gast. In einem mobilen Wohnzimmer wird die Künstlerin Kathrin Ollroge auf der Straße Lebenssituationen und Meinungen von Passanten sammeln und zusammen mit Fotos zu einem Stimmungsbild zu Identität und Nachbarschaft angesichts von 10 Jahren Bitterfeld-Wolfen verdichten.

Auf Sendung ins Netz werden sich Schüler*innen des Projektes „Radio Courage“ begeben, die in ihrem Umfeld Interviews zu mutigem Handeln führen und daraus Bild-Audiocollagen gestalten werden. Dieser Baustein hilft den Titel „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ für das Heinrich-Heine-Gymnasium in Wolfen zu verteidigen, einem Konzept, dem sich die gesamte Stadt unter dem Motto „Stadt mit Courage leben!“ verpflichtet sieht.

Neben den ersten Projekten werden die Chancen und Unterstützungsmöglichkeiten des vom Bundesfamilienministerium geförderten Programms „Demokratie leben!“ in den nächsten Monaten auch in den Ortschaftsräten und Ausschüssen sowie dem Stadtrat vorgestellt. Mit eigenem Themenschwerpunkt Weltoffenheit und Wirtschaft beteiligt sich die Partnerschaft an der kommenden Konferenz zur Weiterentwicklung des Landesprogramms für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt, am 05. April in Dessau-Roßlau.

Ebenfalls wurden Projektideen für das internationale Jugendcamp mit Partnerstädten im Sommer diskutiert. All diese Maßnahmen dienen dem zentralen Anliegen, in Zivilgesellschaft und Gremien vor Ort um Unterstützung und Mittun zu werben, sowie die Partnerschaft und ihre Stadt nach außen bekannt zu machen und zu vernetzen.

Die weiteren Sitzungstermine des Jahres stehen fest und damit die Fristen für Anträge auf Projektförderung, die nächste ist der 7. April. Beratung und weitere Informationen bietet die externe Fachstelle, Herr Hennicke und Herr Meurer, ansässig beim Jugendclub ´83 e.V. Alle Informationen finden sich ebenso auf dem Internetauftritt der Stadt Bitterfeld-Wolfen.


Hintergrundinformationen:

„Bitterfeld-Wolfen beteiligt sich als „Stadt mit Courage!“ mit einer eigenen Partnerschaft für Demokratie am Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesfamilienministeriums. Dieses stellt Mittel zur Förderung von Zivilgesellschaft zur Verfügung, die in Projekte für Toleranz, Demokratie, gegen Menschenfeindlichkeit und Rassismus fließen sollen.

Unter dem Motto Stadt mit Courage leben! können interessierte Personen, Vereine und Verbände Anträge stellen und selbst aktiv zur Partnerschaft beitragen. Die Förderung kann bis zu 3.000€ betragen, für Projekte, die im besonderen Interesse der Stadt liegen bis zu 5.000€. Ein mit Vertretern der Zivilgesellschaft besetzter Begleitausschuss entscheidet darüber, interne und externe Fachstelle unterstützen ihn in seiner Arbeit und beraten Antragsinteressierte. Es stehen insgesamt 44.000 € in 2017 zur Vergabe zur Verfügung.

Stichtage und Termine sind:

Frist Antragseingang (Freitag) Sitzung Begleitausschuss (Montag) Frühest möglicher Projektbeginn (Dienstag)
07.04. 24.04. 25.04.
09.06. 19.06. 20.06.
04.08. 14.08. 15.08.
15.09. 25.09. 26.09.
03.11. 13.11. 14.11.











In begründeten Ausnahmefällen können Projekte zu abweichenden Terminen eingereicht / beschlossen werden.


https://www.demokratie-leben.de/