Im Rahmen des Schülerwettbewerbs für politische Bildung der Bundeszentrale für Politische Bildung ist ein neues und sehenswertes Video entstanden, welches sich damit beschäftigt, warum Politik für viele Kinder und Jugendliche uninteressant ist und wie man dagegen angehen kann.


Projektarbeit
Letzte Hand ans Mikro legt David, Robin ist bereit zum Einsprechen und Luka fertig zum Aufnehmen.

Vom 17. bis 19. März hieß es für die drei haupamtlichen Regionalprojektbetreuer*innen des Modellprojektes "Jugend im Land 3.0" oft zuschauen und lernen. Die Kinder und Jugendlichen der Minecraft-AG aus Muldenstein schlossen ihren Videobeitrag zum Wettbewerb rund um das Wissenschaftsjahr Meere und Ozean ab.

Mitmacher aus Greppin
7 auf einen Streich – #PfDBiWo genauer gesagt sechs Ortschaftsräte und ein Stadtrat stehen auf der Planung für die erste Vorstellungsrunde der Partnerschaft für Demokratie „Stadt mit Courage leben!“.

Den Auftakt machte Greppin. Wir bedanken uns für den freundlichen Empfang und die Möglichkeit, die Partnerschaft vorzustellen.

Erste Projektideen und Umsetzungsorte für den kommenden „Raum für Gedanken“ wurden ausgetauscht.

Partnerschaft für Demokratie der Stadt Bitterfeld-Wolfen „Stadt mit Courage leben!“ vergibt erste Förderungen 2017

Raum fur GedankenDiesem Anfang wohnt kein Zaudern inne! Zur ersten Sitzung des Begleitausschusses der Bitterfeld-Wolfener Partnerschaft für Demokratie wurden Ergebnisse und Arbeitsstände auf den verschiedenen Tätigkeitsfeldern vorgestellt und diskutiert.

Mitteln des Aktionsfonds wurden zwei Projekte bewilligt, die Impulse für die junge Partnerschaft setzen werden.

Ideen von Schüler*innen zu Bebauungslücken in der Bitterfelder Burgstraße präsentiert

Tag der offenen TuerEin Asia-Imbiss, Menko Harts Bekleidungsgeschäft und eine Springhalle, alle drei sind zu finden auf einem Grundstück in der Burgstraße in Bitterfeld, beziehungsweise waren es und könnten es sein. Wenn sich reale, historische und digitale Welt derart treffen, geraten wohl alle, außer die Schüler*innen der Projektgruppe (AG) „Spuren jüdischen Lebens in Bitterfeld“ rasch durcheinander.

Entwirrung schafft ein Besuch im Heinrich-Heine-Gymnasium Wolfen, wo die Ergebnisse der mittlerweile dreijährigen Arbeit der AG zum Tag der offenen Tür Anfang Februrar präsentiert wurden.

2013 begaben sich die ersten auf die Spurensuche nach Menschen jüdischen Glaubens, in die Geschichte der Industriestadt. Unterstützt vom Kreismuseum und dem Jugendclub 83 e.V. wurden Archivmaterialien gewälzt, Orte ge- und besucht sowie Menschen befragt.