Fokusgruppe
Partnerschaft für Demokratie der Stadt Bitterfeld-Wolfen „Stadt mit Courage leben!“ beteiligt sich in Kooperation mit Heraeus Quarzglas GmbH & Co KG an der Regionalkonferenz Ost zur Weiterentwicklung des Landesprogramms für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit am 05. April 2017 im Dessauer Bauhaus
Themenschwerpunkt des Beitrags aus der Chemiestadt:
Weltoffenheit als Standortfaktor aus Sicht der Wirtschaft
Der Schlagwortstapel türmt sich: Weltoffenheit, Toleranz, Demokratie, Vielfalt, Miteinander, Engagement, Zivilgesellschaft … Die Untertitel und Zielsetzungen der Programme des Bundes und des Landes lassen manchen Satz in die Länge gehen, bevor Inhalte und Ausrichtungen dieser Begriffe diskutiert werden.

Spannend ist es, wenn zu den Positionen der bereits seit Jahren im Thema Aktiven aus Projekten, Politik und Verwaltung die Sicht von außen kommt. „Klassisches“ bürgerschaftliches Engagement für die Zivilgesellschaft findet seinen Ausdruck u.a. in Begegnungs-Cafes mit Geflüchteten, Anti-Mobbingworkshops für Schulklassen oder Gegenpräsenz zu rechten Aufmärschen.

Wirtschaftliches Engagement für die Zivilgesellschaft tritt hinzu. Im Falle der Heraeus Quarzglas GmbH heißt das, dass die Belegschaft bspw. gemeinsam in der Dübener Heide Baumpflanzungen anpackt oder das Außengelände eines Jugendclubs in Wolfen aufwertet. Arbeitszeit und die nötigen finanziellen Mittel werden gesponsert.

Symbolbild
Die Welt kann so einfach sein, mit einem bunten Strauß Verschwörungstheorie mach ich sie mir, wie sie mir gefällt.

Nur leider sind die Nazis nicht im inneren der hohlen Erde verschwunden und ist Rassimus nicht zwangsläufig mit mangelnder Intelligenz verknüpft. Rechtsextreme und rechtspopulistische sowie verschwörungsgläubige Einstellungen sind auf der Oberfläche in den vielfältigsten Formen präsent.

Die Tagung Turnschuh. Scheitel. Aluhut. der Bundeszentrale für politische Bildung zeigte aktuelle Entwicklungen und alte Probleme auf: Parteien, Zusammenschlüsse, Mediennutzung, Familienbild, Ansprache und Strategien in die gesellschaftliche Mitte anschlussfähig zu sein ... demokratiegefährdende Kräfte sind aktiv und gerade auch im digitalen Raum erfolgreich.

Treffen der Netzwerkstellen Sachsen-Anhalts in Salzwedel #PfDBiWo

Einmal im Halbjahr sind sämtliche internen und externen Fachstellen der verschiedenen Partnerschaften für Demokratie (PfD) eingeladen, sich Salzwedelauszutauschen, Neues zum Programm von der Bundesregiestelle und Landesstelle Demokratieentwicklung zu erfahren und die gastgebende Partnerschaft mit ihren Projekten kennen zu lernen.

Herr Jerofke von der internen und Herr Meurer von der externen Koordinierings- und Fachstelle, in Trägerschaft des JC ´83 e.V., nahmen für die Bitterfeld-Wolfener PfD teil und konnten „die neue“ Stadtpartnerschaft vorstellen. Ein Trend, der auch anderenorts festzustellen ist, Stendal-Stadt war erstmalig dabei, Merseburg plant ebenfalls als Stadtpartnerschafft hinzu zu kommen.

Im Rahmen des Schülerwettbewerbs für politische Bildung der Bundeszentrale für Politische Bildung ist ein neues und sehenswertes Video entstanden, welches sich damit beschäftigt, warum Politik für viele Kinder und Jugendliche uninteressant ist und wie man dagegen angehen kann.


Projektarbeit
Letzte Hand ans Mikro legt David, Robin ist bereit zum Einsprechen und Luka fertig zum Aufnehmen.

Vom 17. bis 19. März hieß es für die drei haupamtlichen Regionalprojektbetreuer*innen des Modellprojektes "Jugend im Land 3.0" oft zuschauen und lernen. Die Kinder und Jugendlichen der Minecraft-AG aus Muldenstein schlossen ihren Videobeitrag zum Wettbewerb rund um das Wissenschaftsjahr Meere und Ozean ab.