Die inhaltliche Arbeit des Clubs orientiert sich an den Bedürfnissen der jeweiligen Nutzer*innen.

Die offenen Angebote dienen der Entwicklung der Persönlichkeit sowie der Herausbildung sozialer und fachlicher Kompetenzen. Dazu werden erlebnispädagogische Elemente, wie beispielsweise:
  • Besuche des Hochseilgarten,
  • Ferienfahrten (in Segel- oder Wandercamps)
  • Ferienfreizeiten
angeboten.

In Kreativworkshops, wie
  • "Figurenreise",
  • "Bilderfahrung",
  • "Anhaltinische Porträtmanufaktur" oder
  • „Kettensägenkunst“,
die gemeinsam mit Künstlern und Medienpädagogen angeboten werden, können sich die Heranwachsenden ausprobieren und gleichzeitig beruflich orientieren.

Die Nutzung moderner Medien wird in den gewaltpräventiven Projekten des Clubs, die insbesondere in und mit den Schulen umgesetzt werden, ermöglicht. 

Unter dem Motto „Migration der Speisen“ kann die Clubfirma „Essbar“ niedrigschwellige Angebote zur Gewaltprävention unterbreiten und kulturelle Vielfalt mit Mitteln gesunder Ernährung sichtbar machen.

Gesundheits- und Bewegungsfördernde Aktivitäten, die 2008 in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse und seit dem gemeinsam mit dem Kreissportbund angeboten werden, runden die Angebotspalette ab.