Kinder im Wald

Den erste Tag unsere Ferienfahrt haben wir erfolgreich geschafft: Nach einem 'laaangem' Fußmarsch durch Haldensleben haben wir die Jugendherberge erreicht. Wer dachte damit sind die Anstrengungen vorbei, irrte gewaltig.

Nach dem Mittag ging es für drei Stunden in den Wald. Auf uns warteten viele Aufgaben, die wir nur als Gruppe lösen konnten. Das war ganz schön knifflig - hatten wir uns doch gerade erst kennen gelernt.

WIR haben alle Aufgaben als Team geschafft. Was uns zunächst zum Schwitzen gebracht hat - war am Ende echt coool.

Unser Lohn für den Schweiß 💦:
* WIR sind ein Team,
* "durften" zurück zur Jugendherberge und
* es gab ein starkes Abendprogramm.

Tag 2

Heute waren wir in Hundisburg im Haus des Waldes zu Gast. Der nette kompetente Förster begleitete uns durch 'seinen' Wald.

Die Kinder sprachen mit ihren Händen und Herzen mit einer sehr alten Eiche (die durch die Kinder Emil getauft wurde) und "stellten ihr viele Fragen".Der Förster übersetzte für uns und beantwortete so die Fragen.

Die Kinder erfühlen die Bäume zunächst mit eingeschränkten Sinnen (blind) und erfassten die Welt des Baumes danach mit allen Sinnen.

Waldmaterialien wurden zu einem Kunstwerk gesammelt und der tolle Waldspielplatz erobert. Im Haus des Waldes erfuhren die Kinder noch allerhand Wissenswertes zum Thema Wald.

Ein Einkaufsbummel durch Haldensleben rundete den Tag ab.

Nach lecker Gegrilltem (& viel gesundem Beiwerk) haben wir den Tag ausklingen lassen: Dazu gehörten auch die Geschichten des Waldes...

letzter Tagrückreise

...und dann war er da, der letzte Tag der Ferienfahrt und der war richtig spannend.  Zunächst haben wir Stadt entdeckt. Bei dem spannenden Stadtrundgang haben wir den reitenden Roland kennengelernt und den eingesperrten Geist Kasimir befreit.

Nach einer langen Zugfahrt sind alle Ferienkinder wieder gut bei ihren Eltern angekommen & die Sozpäds beim Verein.

Fazit der Reise: "und die Kinder waren sich einig: es war spitze. 👍🏻" (Zitat von Nancy S.)