"Fit for fun"!

sport
Die SportWoche, ein Angebot des Jugendclubs in den Sommerferien, ist nun schon zwei Tage 'alt', die Freude, der Spaß aber ungetrübt JUNG! Getreu bzw. in Anlehnung des ursprünglichen Mottos galt: "Fit for fun"!

Zur Minimierung einer eventuellen Sturzverletzung wurde das angekündigte STREETSURFING doch lieber in die benachbarte Turnhalle verlegt.

Jugend stärken im Quartier: Innenraumgestaltung

Jugendliche in Aktion
Der Wunsch die Räume kreativ zu gestalten kam von den Schüler*innen.

Und somit sind alle motiviert und konzentriert bei der Arbeit. In den ersten Wochen geht es vor allem um die Renovierung.

Handwerkliches Geschick ist von allen Teilnehmenden gefragt:
  • abkleben
  • sauber machen
  • streichen
Es gab einiges zu tun. Und so wird nach Wand für Wand geschafft.

Regionale Netzwerkstelle als Prozessbegleiter

b_200_180_16777215_00_images_stories_Meldungen2016_ABI-inklusiv-1.jpg
„ABI inklusiv - Schulisches Netzwerk im Landkreis Anhalt-Bitterfeld zum individuellen Lernen“

Handlungsleitend für die Netzwerkstelle „Schulerfolg sichern“ im Landkreis Anhalt-Bitterfeld ist die Vision einer inklusiven Bildungslandschaft. Nur in Zusammenarbeit aller am Bildungs- und Ausbildungsprozess Beteiligten gelingt es, Kinder und Jugendliche für das Lernen und den schulischen Alltag zu begeistern.

Unter dem Motto „ABI inklusiv“ wurde das schulische Netzwerk zum individuellen Lernen von der regionalen Netzwerkstelle in Kooperation mit der Landesweiten Koordinierungsstelle der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) als Veranstaltungsreihe konzipiert. Die vielfältigen Potentiale von Kinder und Jugendlichen in Schule sind Anlass, um sich verstärkt der individuellen Gestaltung von Lernmöglichkeiten zu widmen.

Ein schulübergreifender Austausch ermöglicht es, verschiedenen Fragestellungen in diesem Bereich nachzugehen und anhand vielfältiger Angebote neue Strategien im Umgang zu entwickeln. Im Fokus steht dabei die Betrachtung der schuleigenen Entwicklungsziele und die Identifizierung der Unterstützungsleistungen durch die Netzwerkstelle in diesem Prozess.

Das Netzwerk ist multiprofessionell aufgebaut und die teilnehmenden Schulen werden vertreten durch Schulleitungen, Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter*innen, Beratungslehrkräfte sowie pädagogische Mitarbeitende.

Gedenkstättenfahrt nach Oświęcim

b_200_180_16777215_00_images_stories_Meldungen2016_18222622_1306912736030244_3280176097152961375_n.jpg
und Jugendbegegnung mit Dr. Janusza Korczaka in Rajsk

Auf den Spuren deutsche Geschichte in Polen, in Auschwitz -Oświęcim-, einer pulsierenden, weltoffenen Stadt - einer Stadt die zum Zentrum des Grauens und zum Grab von ca. 1 Million Menschen in nur 5 Jahren geworden ist.

Am zweiten Tag machte sich die Gruppe auf den Weg, das Unfassbare zu begreifen.
Vier Stunden Zeit standen im Stammlager I des Konzentrationslagers Auschwitz zur Verfügung um uns dem schwärzesten Kapitel deutscher Geschichte zu nähern.