Das Praxisbuch M erweitert die Reihe der Praxisbücher für Jugendgruppenleiter-innen u.A. mit den Themen digitale soziale Netzwerke, Werkzeuge zur ePartizipation, Öffentlichkeitsarbeit und Computerspiele.

Im Vorfeld des „Safer Internet Day" am 7. Februar 2012 hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ihr neues Internetportal www.ins-netz-gehen.de gestartet. Es richtet sich vor allem an junge Menschen im Alter von 12 bis 18 Jahren. Die zahlreichen interaktiv aufbereiteten Informationen sollen sie dabei unterstützen, Online-Angebote wie etwa Soziale Netzwerke, Chats und Computerspiele verantwortungsvoll und risikofrei zu nutzen.

Jugendschutz aktiv - ist ein neues Internetportal, das unter anderem darüber informiert: Was Jugendschutz bedeutet? Beispielsweise gibt es Informationen für Eltern und Erziehende. Im Jugendschutz-Rechner findet man nach Altersstufen und Rubriken gestaffelt, exakte Antworten auf speziellen Fragen. Auch in Sachen Jugendschutzgesetz, also: Wer darf was und wann? bietet die Website Interessantes.

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat eine eigene Internetseite für Kinder und Jugendliche gestartet.

Die neue Internetpräsenz ist ab sofort erreichbar unter den Adressen www.bmelv.de und www.bmelv-durchblicker.de."Ob Handy oder Taschengeld, ob im Umgang mit persönlichen Daten im Internet oder dem ersten Sparkonto: Die meisten Kinder und Jugendlichen treffen schon früh wichtige Konsumentscheidungen.

In ihrer Positionsbeschreibung zur Zukunft der Kinder- und Jugendarbeit skizziert die AGJ Alleinstellungsmerkmale des Handlungsfeldes und fordert unter anderem eine von allen politischen Ebenen getragene, verlässliche infrastrukturelle Ausstattung.