Plakat

Ausklang vor den Weihnachtsferien an der Gemeinschaftsschule Muldenstein. Bunter Stationenbetrieb in allen Räumen.

Ganz umwelterträglich konnten digitale Weihnachtsbäume in Minecraft gebaut und bei nicht gefallen abgeholzt und verändert werden. Insgesamt fünfundzwanzig Exemplare bilden nun auf dem Server von „Jugend im Land 3.0“ ein winterliches Ensemble klotziger Kiefern und Tannen.

im Dialog

Es geht auch ohne P-Wort – „Denkfabrik: Vom Mitmachen zum Selbermachen - Mitbestimmung in Jugendarbeit und Schule gemeinsam stärken!“

… aber natürlich ist Partizipation der Dreh- und Angelpunkt des Austausches gewesen.

  • Wer hat welches Verständnis davon?
  • Wie kommen Schule und Jugendarbeit hier zusammen.
  • Ist hier der eine nur des anderen Dienstleister oder Zielgruppenbeschaffer?

Ein kontroverser und konstruktiver Austausch in Magdeburg liegt hinter den Beteiligten, darunter Jugendclub-Mitarbeiter Stephan Meurer mit einem kurzen Input zu den Kooperationserfahrungen mit Schule aus dem Projekt „Jugend im Land 3.0“.

Vielen Dank an das Team vom Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. für das Angebot! #jugendimland

Plakat
Zum Jahresende unterbreitet das IKW ein sehr besonderes Angebot: eine „Interkulturelle Weihnacht“ mit allem, was zum Fest gehört: Backen, Musik, Gesang und Tanz, Spiel- und Bastelangeboten  für  Kinder und vielen Überraschungen.

Am 28. November findet ab 17 Uhr in der Kreisvolkshochschule in Bitterfeld (Lindenstr. 12 a) ein „interkultureller Backkurs“ statt. Das Angebot ist kostenlos und jeder darf mitmachen (Anmeldung unter: 03493 33830 und   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Das Naschwerk wird man dann unter anderem auf einem „Weihnachtsmarkt“ am 1. Advent kosten können. Der findet am 3. Dezember ab 17:00 Uhr im Hof des Gebäudes Ratswall 22 statt.

Die im IKW vereinten Einrichtungen – die „Galerie am Ratswall, die Kreisvolkshochschule und die drei Musikschulen des Landkreises – haben mit Unterstützung des Aktionsfonds „Demokratie leben“ sowie mehreren Vereinen und Initiativen ein buntes Programm zusammengestellt.

Orchester

Am 16. November fand im Rathaus der Stadt Bitterfeld-Wolfen die gemeinsame Demokratiekonferenz der Partnerschaft für Demokratie der Stadt Bitterfeld-Wolfen „Stadt mit Courage leben!“ und der Partnerschaft für Demokratie der Stadt Dessau-Rosslau statt.

Zum musikalischen Rahmenprogramm gehörte u. a. ein Auftritt von Schülern der Bitterfelder Musikschule „Gottfried Kirchhoff“. Das Musikschulorchester unter Leitung von Sven spielte mehrere Stücke aus seinem Repertoire und der Chor unter Leitung von Monika Trutt sang die „Ode an die Freude“.

Dieses Lied hatte man nicht von ungefähr ausgewählt. Es war das musikalische Motiv eines Wochenendes, das über 40 Schüler*innen der Bitterfelder Musikschule Anfang November im Kiez Friedrichsee (Dübener Heide) verbringen durften.

Demokratiekonferenz und Kunst
Doppelt hält nicht nur besser, doppelt tauscht sich auch besser aus. Aktive der Partnerschaften für Demokratie aus Dessau-Roßlau und Bitterfeld-Wolfen treffen sich, um gemeinsam Bilanz zu ziehen, Akteure und tolle Projekte aus beiden Doppelstädten zu würdigen und nach vorne zu schauen.

Mittel des zugrundeliegenden Bundesprogramms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ ermöglichten auch im Jahr 2017 ein vielfältiges und buntes Engagement, das Zivilgesellschaft quer durch alle Altersgruppen, Ethnien und soziale Hintergründe voranbringt.