Zeichen der Solidarität - Gemeinsame Demokratiekonferenz unterstützt Zivilgesellschaft in Köthen

Wappen
Köthen steht aktuell im Fokus der Öffentlichkeit. Der Tod eines Bewohners der Stadt und die vorausgegangenen gewalttätigen Auseinandersetzung mit zwei Männern mit Migrationsgeschichte lassen die Emotionen hochschlagen: besonnene Trauer und Wut bis hin zu rechtsextremer Stimmungsmache umfassen das Spektrum.

Der Vorfall fällt in eine Zeit, die durch die Entwicklungen in Chemnitz und anderswo bereits hochgradig aufgeladen ist und er hat das Potential all denen in die Hände zu spielen, die für  Hass, Ausländerfeindlichkeit und nationalistische Menschenverachtung stehen.

Die Aktiven in den Partnerschaften für Demokratie in Anhalt-Bitterfeld, Bitterfeld-Wolfen und Dessau-Roßlau sind gefordert, alle Kräfte der Zivilgesellschaft zu unterstützen und dieser Entwicklung aktiv entgegenzuwirken. Viele Menschen setzen sich oft leise und mit großem, ehrenamtlichem Engagement für Weltoffenheit, Vielfalt, Toleranz sowie Gewaltfreiheit in Dialog und Taten ein.

Case-Managerin gesucht

Der Jugendclub ´83 e.V. sucht ab sofort eine Sozialarbeiter*innen für die bedarfsorientiere Begleitung junger Menschen sowie die fachübergreifende Zusammenarbeit von Schulsozialarbeit; Berufsorientierung und Jugendbildung.

Wir bieten ihnen die Möglichkeit, in hohem Maß selbständig zu arbeiten und eigenstädig wirksam zu werden. Sie erhalten eine bedarfsorientierte Begleitung durch regelmäßige kollegiale Beratung sowie fachliche Entwicklungsmöglichkeiten im Rahmen von Weiterbildungen.

Das Aufgabengebiet umfasst die Gewährleistung einer fallbezogenen Begleitung und Interventionsarbeit, im Projekt „Maßgeschneidert“ – Jugend stärken im Quartier. Ziel des Projektes ist es, die Jugendlichen durch die Methode des Case Managements ins Bildungssystem zu integrieren bzw. zu reintegrieren.

Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Studium der Sozialpädagogik /-arbeit oder ein vergleichbares Fachhoch-/ Hochschulstudium sowie eine Zusatzqualifikation im Bereich Casemanagement.

Ideenlabor zum Jugendforum

Faehnchen im Wind
Bei viel Sonnenschein startete am Mitt Juni das Ideenlabor. Ein gelungener erster Aufschlag Richtung Jugendforum der Partnerschaft,

Mit guter Laune wurden von Sommerkino, über Camping, bis WLAN in der Schulkantine viele Ideen auf kleine Fahnen gebracht, und in den Sand des Baari-Strandes am Bitterfelder Hafen gesteckt.

Nun heißt es einen neuen Termin finden, Freunde und weitere Interessierte dazu zu holen und zu schauen, welche Idee als erstes von "einem Fähnchen im Wind" zu einem fertigen Projekt werden soll, das auch bei anderen jungen Menschen Begeisterungsstürme auslöst. Getreu der Liedzeile: Alles muss klein beginnen, lass etwas Zeit verrinnen. Es muss nur Kraft gewinnen, und endlich ist es groß.

Gestaltung und Mitwirkung im Jugendforum steht allen Kindern und Jugendlichen der Stadt Bitterfeld-Wolfen zwischen zwölf und 24 Jahren jederzeit offen.

Rapunzel verkauft Shampoos

Bild-Collage
Was machen die Märchenfiguren wie die 7 Zwerge, die Fee oder der Wolf eigentlich, wenn Kinder keine Märchen mehr lesen?

Die Klasse 4c und unsere Schulsozialarbeiterin der Grundschule Anhaltsiedlung Bitterfeld sind dieser Frage nachgegangen und haben ihre Antworten in ein Theaterstück eingebaut. Es wurde geprobt und gelacht, Kostüme genäht und Kulissen erbaut, um dann allen des Rätsels Lösung zu präsentieren.

Zahlreiche Eltern erlebten in einer unterhaltsamen Aufführung, in der sich die Hexe langweilt, Rapunzel Shampoos verkauft & Frau Holle das Kissenausschütteln an den Ehemann abgegeben hat.

Ein wunderbares Erlebnis für Jung und Alt. Vielen Dank an die mutigen Grundschüler*innen und das Schulteam der Grundschule.